Fancy Festivals – Gratis und Grün
Bock auf ein Festival? Nah? Und umsonst bis günstig?
Bild: bena

Saisonbeginn. Endlich gibt es wieder etwas zu erleben. Musik, Essen, Entertainment, Stand Up und alles was so in NRW auf und um die Bühnen kommt, darf dies endlich wieder dort tun wo es am schönsten ist. Draußen.

Für alle, die vergangenes Wochenende nur bei Instagram Zeug*innen von Rock Am Ring im Feed ihrer Freund*innen sein konnten, oder für die, die dort waren, aber deren Festival Appetit noch nicht gestillt ist, gibt es noch einige Köstlichkeiten an „Umsonst-und-Draußen-Festivals“. Also falls für Rock Am Ring das Geld einfach zu knapp war.
Am 19. Juni ist zunächst hier bei uns das Uni Sommerfest am RUB Campus. Es gibt Livemusik von Pop bis Klassik, ein Kinderprogramm, Fußball, Kino und Kultur. Und auf der Bühne könnt Ihr unter anderem MC Fitti, L‘aupaire, Tom Allan & The Strangest oder EZB bestauen. Und die :bsz hat auch einen Stand auf dem Campus. Kommt uns gerne besuchen! :)
Die Bochumer Innenstadt lädt vom 4. bis zum 7. Juli wieder zum bestbesuchten „Umsonst-und-Draußen-Festival“ ein. Über vier Tage treten an 18 Veranstaltungsorten in Bochum Acts wie Van Holzen, Alice Francis, Tim Kamrad, Thomas Godoj oder die Rogers auf und das alles für umme. So ist Bochum.
Vom 21. bis 22. Juni gibt für alle Metalheads das 16. Rage against Racism Open Air in Duisburg. Ebenfalls kostenlos und mit Bands wie Krisiun, Elvenking, Vader, Dragons Fire oder Final Breath werden die harten Töne am Vorplatz JZ Mühle an der Clarenbachstrasse 14 die Bühne zum Beben bringen.
Das Wiesenviertel findet im gleichnamigen Stadtbezirk in Witten statt. Am 13. Juli gibt es dort ein buntes Programm aus Kunst, Musik, Essen, Trinken und Stöber-Ständen mit alten Schätzen. Musikalisch wird es facettenreich von Electronic bis Jazz oder Trip Pop. Künstler*innen wie Faces on TV, Jason Polux, Bellchild, Matija und The Day untermalen den Tag mit ihren Bühnendarbietungen.
Das 10. Nord Open Air findet am 26. und 27. Juli in Essen am Viehofer Platz statt. Für freien Eintritt gibt es hier Bands wie The Addicts, Madball, Sodom oder Grand Magus zu sehen. Auch hier wird es ein Wochenende zum Head bangen und mitgröhlen.
Beim Olgas Rock im Oberhausener Olga Park könnt ihr auch kostenlos vom 9. bis 10. August Bands wie The Intersphere, Pott Ridim, Grossstadtgeflüster oder Eskimo Callboy sehen.
                  

:Christian Feras Kaddoura

 

Für den verkleinerten
Festivalgeldbeutel:

Das Ruhr in Love lässt die Electronic Herzen im Ruhrgebiet mal wieder höher schlagen! Am 6. Juli könnt ihr für 38 Euro im Olga Park in Oberhausen abraven. Top Acts wie Moguai, Pappenheimer, Will Sparks oder DJ Quiksilver lassen hier die Plattenteller oder USB-Schnittstellen heiß laufen. Tickets und Print-At-Home Tickets gibt es auf der Webseite vom Ruhr in Love zu kaufen.
Das Juicybeats Festival in Dortmund ist mit seinen 82 Euro für die Zwei-Tages-Karten noch ein bisschen höher angesetzt, aber es gibt auch Tageskarten für je 47 Euro. Wer bereit ist, ein bisschen weniger als ein halbes Rock am Ring-Ticket zu bezahlen, kann sich hier am 26. und 27. Juli auf Künstler*innen wie Annenmaykantereit, SDP, Bausa, Trettmann, Dendemann, Ufo361, OK Kid, VSK, OG Keemo, Lgooney, Visa Vie oder Amilli freuen. Neben dem Tagesprogramm, gibt es hier bis in die frühen Morgenstunden auch eine Vielzahl an DJ-Sets und Aftershow-Partys mit DJ*anes wie Lari Luke, Hoe_Mies oder Berger.
Noch mehr elektronische Vibes und Festivitäten gibt es am 3. August  auf den Pollerwiesen beim Day & Night im Jugendpark Köln. Für Ticketpreise von 19 bis 31 Euro könnt Ihr hier im Jugendpark feiern oder Kombitickets für entweder Jugendpark plus Bootshaus oder Jugendpark plus Gewölbe kaufen und zu den Klängen von Maceo Plex, Marcel Dettmann, Len Faki, Blawan oder Marcel Janovsky auf zwei Partys in die Nacht tanzen.
                             

  :fufu