Kreativität ohne Sehsinn
Blindinclusion: Kunst anders wahrnehmen
Bild: leda
Bild: leda

Workshop. Das Projekt ,,Blinc‘‘ bietet einen Kunstkurs an, der von sehbehinderten Menschen geleitet wird.

,,Augen zu und durch! Erlebe Kreativität auf einer ganz neuen Ebene‘‘, heißt es auf der Website von Blinc. Und dies kann man hier ganz wörtlich nehmen: Das Projekt, gegründet von Enactus Ruhr-Universität Bochum e.V. und geleitet von Denise Beuthner, bietet am kommenden Samstag, den 30. November, von 14 bis 17 Uhr einen Kunstworkshop im UFO an. Hier haben die Gäst*innen die Möglichkeit, Kunst auf eine andere Art wahrzunehmen – oder auch in den Worten der Website: Sie haben ,,die einzigartige Möglichkeit, Kunst zu spüren‘‘.

Die Teilnehmer*innen können ohne ihren Sehsinn kreativ tätig sein und Kunstwerke gestalten – unabhängig davon, ob sie sehbehindert sind oder nicht. Diego aus der Marketing Leitung der Enactus Ruhr-Universität Bochum e.V. erklärt: ,,Wir bieten Dir durch unseren Workshop die einzigartige Möglichkeit, Kunst neu zu erfahren. Du kreierst unter der Leitung von sehbehinderten Menschen Kunst, indem deine Augen verbunden werden und Du Dich nur noch auf deinen Gefühlssinn verlassen kannst. Mit der Teilnahme ermöglichst Du sehbehinderten Menschen, in den Arbeitsmarkt integriert zu werden.‘‘

:Charleena Schweda

Wenn Du Interesse an dem Workshop hast, kannst Du auf tinyurl.com/blincbochum Tickets für 9,95 Euro erwerben.
Mehr Infos findest Du unter blinc-experience.weebly.com.