Weststraße gesperrt / Fertigstellung des neuen Jura-Gebäudes wohl 2018
Baustart für Gebäude GD
Am 5. August wurden die Bauarbeiten am Gebäude GD offiziell begonnen. Noch ist davon nicht viel zu sehen, schließlich muss das Grundstück erst geräumt werden. Im September sollen dann die Bagger anrollen. Vorübergehend werden deshalb die Weststraße, ein Teil des südwestlichen Parkplatzes und die Tennisplätze gesperrt. Im Wintersemester 2018/2019 sollen im neuen Gebäude die ersten Lehrveranstaltungen in Jura, WiWi und SoWi stattfinden.
 
Nicht bloß wegen des Bauverkehrs wird die Weststraße hinter dem Parkhaus West (das also weiterhin benutzt werden kann) gesperrt, sondern auch weil die Wasser- und Stromleitungen, die unter der Straße verlaufen, verlegt werden müssen. Wendemöglichkeiten soll es während der Bauarbeiten geben. Umrunden können wird man die Uni nach Angaben der RUB-Pressestelle erst, sobald GD fertiggestellt ist.
Die Tennisplätze werden vorübergehend zur Baustelleineinrichtung genutzt.
Welche Wege in den nächsten Jahren benutzt werden können und was gesperrt ist, kann man auf der Homepage der RUB nachlesen und auf dem neuen Campusplan nachsehen.
 
Raus aus GC, rein in GD
 
Wie die Pressestelle der RUB weiterhin mitteilt, ist die „Fertigstellung für Mitte 2018 geplant“. Auf sieben Geschossen und 220.000 Quadratmetern sollen die Fakultäten für Jura, Wirtschaftswissenschaften sowie Sozialwissenschaften untergebracht werden – GC rückt also quasi einen Platz weiter. In den unteren Geschossen sind „drei Hörsäle, eine Bibliothek und eine Cafeteria vorgesehen“, heißt es weiterhin von der RUB. Eine architektonische Neuerung an der RUB werden Brücken sein, die GD und GC verbinden sollen.
Insgesamt wird das neue Gebäude eher an das 2010 fertiggestellte Gebäude ID (was das erste neue „vollwertige“ Gebäude auf dem Campus war) erinnern als an die benachbarten Bauten der G-Reihe.
 
:Marek Firlej
 
Autor(in):