Master-Messe hilft bei universitärer Laufbahn
Bachelor geschafft – und dann?
Bild: mag
Nichts für Ungeduldige: Viele Studierende ließen sich beraten. Bild: mag
Nichts für Ungeduldige: Viele Studierende ließen sich beraten.

Messe. Die „Master and More“-Messe informiert über die Möglichkeiten nach dem Bachelor-Studium. Mit Vorträgen, Informationsständen verschiedener Universitäten und Beratungsgesprächen gab es in Köln ein großes Angebot.

Bachelor geschafft, aber was dann? Master? Praktika? Oder doch direkt arbeiten? Die Messe „Master and More“ möchte Bachelor-Studierende über ihre Zukunftsmöglichkeiten informieren. Auf der Messe sind nicht nur Universitäten, sondern auch verschiedene Stipendienprogramme und Beratungsstellen vertreten. Vergangene Woche war die Messe in Köln. 

Viele Informationsmöglichkeiten

Die Finanzierung des Studiums spielt auch bei einem Masterstudium eine große Rolle. Deshalb stellten einige Organisationen ihre Stipendienprogramme vor. Für ein Auslandssemester oder Auslandsstudium gab es zahlreiche Informationen zur Finanzierung. Bei dem Vortrag „Während des Studiums ins Ausland: wie finanziere ich das?“ stellte die Referentin Dr. Natalija Prahl einige Programme wie den „Deutsche Akademiker Austauschdienst“ (DAAD) oder Erasmus vor. Sie erklärte auch, dass ein Stipendium nicht von guten Noten abhängig sein muss. Es gibt nicht nur Stipendien für ein Studium, sondern auch bei einem Praktikum im Ausland kann sich jedeR finanziell unterstützen lassen. Wer Interesse an ein Studium im Ausland hatte, konnte sich an den Infoständen der zahlreichen ausländischen Universitäten beraten lassen. Von der University of Edinburgh über University of Twente bis zur Hawai‘i Pacific University waren Einrichtungen aus der ganzen Welt vertreten.

Einige deutsche Hochschulen berieten die Studierenden über die verschiedenen Fachbereiche der Universitäten und das Leben in der Stadt.

Vorträge wie „Einstiegsgehälter: Lassen Sie uns über Geld reden“ mit dem Referenten Joachim Mohr von ver.di oder „Karriere in Kommunikationsberufen“ mit Prof. Ralf Spiller von der Hochschule Macromedia Köln gaben den Studierenden einen Einblick in verschiedene Themen, um ihnen bei Fragen und Problemen zu helfen. Bei den Ständen von „matching box“ oder „in natura coaching“ wurde jedeR individuell über seine eigene persönliche, berufliche Laufbahn beraten.

„Die Messe ist gut, um einen Überblick zu bekommen, aber es ist vieles nur für Management und Technik. Viele große Unis aus Deutschland sind auch nicht vertreten, wie zum Beispiel Köln“, berichtete Anna, Phonetik-Studentin aus Köln. Eine andere Studentin berichtet von einer ähnlichen Erfahrung: „Es hat mir weitergeholfen und ich wurde generell gut informiert. Leider waren aber wenige deutsche Unis da“, erklärte Jenny, Studentin der Hochschule Bonn-Rhein-Sieg, „Man muss auch gut Englisch können. Für Interessierte eines Auslandsemesters gibt es hier viel. An den Ständen ist zwar einiges los, aber wenn man kurz wartet, dann hat jeder Zeit für einen.“

Weitere Messen im nächsten Jahr

Die nächsten „Master and More“-Messen in NRW sind am 27. Januar 2018 in Münster und am 20. April 2018 in Düsseldorf. Wer sich vorher auf der Internetseite anmeldet, kann nicht nur den Messebesuch planen, sondern auch einen Rabatt beim Eintritt bekommen. Dieser beträgt regulär 5 Euro mit einer Anmeldung vorab zahlt man nur 3 Euro vor Ort.                              

            :Maike Grabow

 

Autor(in):