Städte Bochum, Witten und Herne bieten schnelle, anonyme Opferhilfe
Anonyme Spurensicherung

Gewalt. Die Gleichstellungsstelle der Stadt startet eine Kampagne zur anonymen Spurensicherung nach sexualisierter Gewalt.

Am 25. November war der Internationale Tag zur Beseitigung von Gewalt gegen Frauen. Bereits Tage zuvor machten Zahlen zur häuslichen Gewalt Schlagzeilen. Laut Informationen von Spiegel Online wird in Deutschland jeden zweiten bis dritten Tag eine Frau von ihrem Partner oder Ex-Partner ermordet. Auch die Zahlen zu häuslicher und oft sexualisierter Gewalt sind in Deutschland hoch. Grünen-Bundesvorsitzende Annalena Baerbock beklagt 4.000 fehlende Plätze in Frauenhäusern, Familienministerin Franziska Giffey (SPD) plant, diese Lücke möglichst zu schließen. 2017 wurden bundesweit über 140.000 Fälle von Gewalt in der Partnerschaft zur Anzeige gebracht, doch die Dunkelziffer liegt vermutlich weitaus höher, da oft keine Anzeigen gestellt wurden. Trotzdem ist eine Spurensicherung vor allem bei Formen sexualisierter Gewalt oftmals notwendig. Da sich betroffene Frauen meist in körperlichen und psychischen Extremsituationen befinden und sich im unmittelbaren Zeitraum nach der Tat nicht sicher sind, ob sie Anzeige erstatten werden, bieten Kliniken in Bochum, Witten und Herne nun eine anonyme Spurensicherung an.
Da zahlreiche Verfahren wegen Sexualstraftaten aufgrund mangelnder Beweise eingestellt werden würden, habe man sich in den drei Städten dazu entschieden, ein anonymisiertes System zur medizinischen Spurensicherung zu entwickeln, das die persönliche Glaubwürdigkeit noch zusätzlich untermauern solle. In acht Kliniken wird die  Spurensicherung angeboten. Betroffene Frauen müssen im Falle einer anonymen Untersuchung nicht direkt Anzeige bei der Kriminalpolizei erstatten. Möglich macht dies eine Änderung in der Mitteilungspflicht von Ärzt*innen an die Krankenkassen über durch Dritte versuchsachte Gesundheitsschäden bei häuslicher und sexualisierter Gewalt. Diese ist seit März 2017 an die ausdrückliche Einwilligung der betroffenen Personen gebunden. Falls sich Opfer sexualisierter Gewalt erst später entschließen, Anzeige zu erstatten, werden die Spuren anonymisiert im Rechtsmedizinischen Institut gelagert.
Mehr Infos unter tinyurl.com/spurensicherung-bo.

:Justin Mantoan

Den Kommentar zum Thema findet ihr hier.