Urabstimmung zum Semesterticket: Wird das Quorum geknackt?
Allerhöchste Eisenbahn
Foto: joop
Die Fahrt zur RUB – bald ohne Semesterticket? Foto: joop
Die Fahrt zur RUB – bald ohne Semesterticket?

Vor der in dieser Woche stattfindenden Urabstimmung über das Semesterticket informierte am vergangenen Donnerstag der AStA nochmals über den neuen Vertrag mit dem Verkehrsverbund Rhein-Ruhr, über den die Studierenden entscheiden sollen. Das Interesse war trotzdem – leider – überschaubar.

Es war kein Indiz dafür, wie viele Studierende diese Woche abstimmen werden, aber dass sich bei über 400 Facebook-Zusagen keine 30 Personen im HZO 40 einfanden, war schon ernüchternd. Zudem waren viele Anwesende selbst in der Hochschulpolitik tätig und wohl bereits ausreichend informiert. Mit solch einer Quote am Ende dieser Urabstimmungswoche wären die Studierenden jedenfalls weit unter dem benötigten Quorum. Der Entscheid wäre dann nicht viel mehr als ein mit Riesenaufwand erzeugtes Stimmungsbild.

Stimmen weniger als 15 Prozent ab, bliebe es dem Studierendenparlament selbst überlassen, ob es dem Votum folgt oder nicht. Werden 15 Prozent erreicht, könnte das StuPa nur mit einer Zwei-Drittel-Mehrheit diesen Entscheid noch abändern. Würden gar 30 Prozent an die Urnen gehen, könnte nur eine erneute Urabstimmung das Studi-Plebiszit ändern.

Rund 45 Euro mehr bis SoSe 2019

An anderen Unis habe eine überwältigende Mehrheit für den Vertrag gestimmt und es sei auch sehr wahrscheinlich, dass das StuPa die Annahme des neuen Vertrags beschließen würde, hieß es bei der Infoveranstaltung. Und das obwohl der VRR den ASten den neuen Vertrag quasi diktiert und keine Mitsprache eingeräumt hatte.

Nur das Mini-Zugeständnis, nämlich dass die Fahrrad- und Personenmitnahme im Vertrag festgeschrieben wurde, konnten die ASten dem VRR abtrotzen. Ansonsten kommen saftige Preiserhöhungen auf die Studierenden zu, die sich über mehrere Jahre auf bis zu 45 Euro summieren. Das Semesterticket kostet momentan 114,36 Euro und würde im Sommersemester 2019 schätzungsweis 158,70 Euro kosten. Zum Vergleich: Das YoungTicketPlus für die gleiche VRR-Preisstufe D Region Süd kostet 559,80 Euro im Semester.

Ob das Thema Semesterticket genug Leute mobilisiert, weil es um die Mobilität und den Geldbeutel der Studis geht, bleibt abzuwarten. Bei den letzten StuPa-Wahlen lag die Beteiligung unter 15 Prozent.

:Johannes Opfermann

:bsz-info

Wie bei den StuPa-Wahlen stimmt Ihr bei der Wahlurne Eures Erstfachs ab. Sie befinden sich an den Cafeterien bzw. an der CIP-Insel IC 03. Die Stimmabgabe ist vom 22. bis 26. Juni von 9 bis 16 Uhr möglich. Die öffentliche Auszählung findet am Freitag ab 18 Uhr im HGB 10 statt.

Mehr Infos findet Ihr unter asta-bochum.de/Urabstimmung