Festliche Musik
Alle Jahre wieder... dieselben Lieder
Bild: CC0
Auch bei Big Bands steht „Last Christmas“ auf dem Programm.
Auch bei Big Bands steht „Last Christmas“ auf dem Programm.

Kommentar. Zur richtigen Weihnachtsstimmung gehört zweifelsohne auch die passende Musik. Allerdings setzt sich die meistgespielte Weihnachtsmusik aus altbekannten Liedern zusammen und zeigt von Jahr zu Jahr nur wenige Variationen.

Wer auf Plattformen wie YouTube, Apple Music, Deezer oder Spotify nach einer Weihnachtsplaylist sucht, wird zwar schnell fündig, aber genauso schnell merken, dass sich dieselben Lieder immer wiederholen. Dabei fallen besonders englischsprachige Hits auf: Wham!s „Last Christmas“, Mariah Careys „All I Want For Christmas Is You“ und Band Aids „Do They Know It’s Christmas?“ (in seinen vielen Versionen) bilden nur die Spitze des Eisbergs der beständigen Weihnachtsmusik. Ob im Radio, im Fernsehen oder beim Einkauf – es ist beinahe unmöglich, im November und Dezember keines dieser Stücke zu hören.

Neue Lieder haben kaum eine Chance

Für neue Weihnachtslieder ist es oft schwierig, sich mit den großen Giganten zu messen. Daher scheinen einige Musiker*innen, es gar nicht mehr zu versuchen: Statt neue und eigene Stücke zu erschaffen, veröffentlichen Künstler*innen oft nur Cover von bereits bekannten Liedern. Neben vielen anderen Musiker*innen haben zum Beispiel Helene Fischer und Ricky Martin, Ariana Grande und Gwen Stefani  „Last Christmas“ gecovert. Einige Lieder überdauern so schon seit mehreren Jahrhunderten. Zum Beispiel wird der deutsche Klassiker „Stille Nacht, heilige Nacht“ nicht nur unter vielen Deutschen – und in Übersetzungen auch internationalen – Weihnachtsbäumen gesungen, sondern wurde auch von Bing Cosby und Destiny‘s Child auf englisch gecovert.
Doch wünschen sich die meisten Leute überhaupt neue Weihnachtsmusik? Scheinbar nicht. Während viele zwar behaupten, genervt von den gängigen Festtagsliedern zu sein, sind diese immer noch erfolgreich. Aktuell sind auf iTunes sechs der zehn Top-Alben reine Weihnachtsmusik – von Michael Bublés „Christmas“ bis hin zu Sammelalben der größten festlichen Erfolgsstücke. Mariah Careys „All I Want For Christmas Is You“ belegt zurzeit den fünften Platz der Top-Titel; zwei verschiedene Musikvideos zu „Do They Know It’s Christmas?“ befinden sich auf dem zweiten und dritten Platz der Top-Videos.

Weihnachtshits – für viele eine Hassliebe?

Auch wenn es viele nicht zugeben möchten, werden die Weihnachtsklassiker immer noch gekauft und – auch freiwillig – gehört. Es ist vielleicht die Macht der Gewohnheit. Die besinnlichen Lieder, die uns bereits seit Jahrzehnten in Weihnachtsstimmung versetzen, werden wohl auch in diesem Jahr wieder Erfolg haben. So mag der Ohrwurm von „Last Christmas“ zwar manchmal nervig sein, erinnert uns aber dennoch sofort an Weihnachten. Ein neues Stück, das wir nicht kennen, kann kaum dieselben Erinnerungen wachrufen wie ein alter Klassiker, den wir schon auf so manchen Weihnachtsmärkten und auf so mancher Weihnachtsfeier gehört haben. Öffentlich zugeben wollen wir es nicht, über die Kopfhörer lauschen wir dann aber trotzdem unseren Lieblingsweihnachtshits. Vielleicht ist ein passenderer Titel für die Sammelalben: „The Christmas Songs We Love To Hate – Or Hate To Love.“

:Charleena Schweda