Zweite Halbzeit
11 Freunde müsst Ihr sein
Bild: bena
Bild: bena

Rückrundenstart. Gestern startete der VfL in die Rückrunde gegen den Tabellenführer Arminia Bielefeld: Hier eine Zusammenfassung der Winterpause der Jungs von der Castroper Straße.

Mit einer 2:3 Heimniederlage gegen Jahn Regensburg verabschiedete sich der VfL Bochum auf Platz 14 in die Winterpause der 2. Bundesliga. Bis zum Trainingsauftakt im neuen Jahr hatten die Spieler Zeit, sich zu regenerieren und auf die Rückrunde zu fokussieren, bis die Vorbereitung für diese am 6. Januar startete. Für Görkem Saglam hieß der Trainingsstart aber Freistellung. Der 21-jährige Mittelfeldspieler kam in dieser Saison noch keine Minute zum Einsatz, wollte sich umorientieren und wechselte nach 13 Jahren im Verein zum niederländischen Erstligisten Willem II Tilburg. Nicht nur Saglam wurde freigestellt. Auch der 19-jährige defensive Mittelfeldakteur Jan Wellers darf sich einen neuen Verein suchen. Der Jungspund spielte in der laufenden Saison unter Trainer Thomas Reis keine Rolle. Der Verein verbuchte aber nicht nur Abgänge, mit Armel Bella Kotchap konnte sich der Club eine Vertragsverlängerung sichern. Das Abwehrtalent wechselte in der Saison 17/18 vom Meidericher Spielverein Duisburg in die U17 des VfLs. In der vergangenen Saison feierte er dann sein Profidebüt und kommt mit seinen 18 Jahren auf mittlerweile zwölf Zweitligaeinsätze sowie zwei Spiele im DFB-Pokal. Aber nicht nur die Abwehr wurde gestärkt, auch in der Offensive legte Bochum nach. Mit Mittelfeldmann Robert Zulj unterschrieb bis 2023 ein talentierter Spieler, der sich aufgrund der starken Konkurrenz in Hoffenheim nicht durchsetzen konnte.

Der Club von der Castroperstraße stellte, mit 34 Gegentoren in 18 Spielen, die drittschlechteste Abwehr der Liga. Das könnte sich nun ändern, denn mit Patrick Fabian kommt ein erfahrener Routinier aus seiner Verletzungspause zurück. Der 32-Jährige hatte sich Ende September einer Knieoperation unterziehen müssen und zeigt sich fit für die Startelf. Das Überangebot in der Innenverteidigung bestehend aus Abwehrchef Saulo Decarli und dem Abwehrnachwuchs Armel Bella Kotchap sowie Simon Lorenz könnte für mehr Flexibilität sorgen. Dies empfindet auch Trainer Thomas Reis der nach den drei Testspielen gegen Fehervar 2:0, Dinamo Bukarest 1:1 und gegen den KFC Uerdingen 2:0 ein positives Fazit zieht: „Als Trainer ist es immer ein positives Gefühl. Das Trainingslager und die Vorbereitung haben dazu beigetragen, dass Spieler die vielleicht ins Hintertreffen, aufgrund von Verletzungen, geraten sind, es wirklich ordentlich gemacht haben. Die Leistungsdichte ist enger zusammengerückt, das kann sich auch positiv auswirken, wenn jeder 100 Prozent geben muss“, sagte er in der Pressekonferenz zum Spiel gegen Bielefeld.

:Abena Appiah