Der neue Netflix Hit?
„The Witcher” macht Welle
Symbolbild: cc0
Cosplay, Play oder Novelle, der Witcher schlägt überall Welle

Wie die neue Netflix-Serie die Herzen der Fantasy-Fans erobert und dabei versucht, die immer größer werdende Konkurrenz zu verdrängen.

Serie. Seit ein paar Wochen schon summen ehemalige „Game of Thrones“ Fans fröhlich „Toss a coin to your Witcher“ vor sich hin und schwärmen von dem anscheinend neuen Serienhit auf Netflix. „The Witcher“ (gespielt von Henry Cavill) beeindruckt nämlich nicht nur alte Gamer*innen, die endlich mal eine gute Serie über ihr Lieblingsspiel bekommen, sondern die meisten Fans des Genres, vielleicht sogar darüber hinaus. Dank einer fesselnden Storyline, gutem Cast und vor allen Dingen einem Hauch Witz, schmeichelt sich die Serie ihren Weg in die Köpfe ihrer Zuschauer*innen. So gibt es neben den vielen Action-Szenen, wo sich unser Held gegen alle Sorten von Monstern wehren muss, mindestens genauso oft ein gegrummeltes „Fuuuuck“ vom Witcher, der den Eindruck macht, die meiste Zeit lieber die Menschen um sich herum töten zu wollen als die Monster, die er töten soll. Die meiste Zeit griesgrämig aber mit einem guten Herz schreitet der neue Held des Nerdtums voran, dass Herny Cavill dann noch PC-Gamer ist, war der endgültige Todesstoß für Jon Snow und Konsort*innen. Der*die König*in ist tot, lang lebe der*die König*in.

Natürlich ist es kein Zufall, dass Netflix und andere Streaminganbieter ein paar Monate nach dem Ende von „Game of Thrones“ ihre Fantasypakete auspacken, um die Masse an verwirrten Fans des Genres abzufangen. Solange uns dies aber gute Serien über etwas anderes gibt als eine weitere kompetitiveBackshow, ist das doch eigentlich gar nicht so schlimm. Mit Disney+ und Amazon Prime im Nacken gibt es schon seit längerem ernstzunehmende Konkurrenz – Apple TV und YouTube Premium werden sich wohl erstmal noch gemütlich um den vierten Platz streiten. Dass Netflix mit vielen Formaten hinterherhinkt, deutete sich schon seit längerem an. Das Gefühl zu viel Auswahl zu haben, aber nichts gucken zu können kommt den meisten bekannt vor und begründet sich auf Tatsachen. Der Streamingdienst machte bei der Auswahl seines Programms viele Fehler in den letzten Jahren. Die Hoffnung mit „The Witcher“ die Kurve zu kriegen, scheint also noch größer zu sein, als sie sowieso schon ist.

:Gerit Höller