Maschineller Übersetzer PROMT Professional 12 Multilingual im Gewinnspiel
Übersetzen leichtgemacht
Screenshot: tom
Anpassungsfähig: PROMT Professional 12 Multilingual funktioniert sowohl als Desktop-Version als auch als Plug-In für Microsoft Office. Screenshot: tom
Anpassungsfähig: PROMT Professional 12 Multilingual funktioniert sowohl als Desktop-Version als auch als Plug-In für Microsoft Office.

Software. Wer Probleme mit Übersetzungsarbeit hat, nutzt entweder den Google-Translator oder wälzt sich durch das Internet oder Wörterbücher. Mit PROMT Professional 12 Multilingual kann eine solche Arbeit stark vereinfacht und effizienter gestaltet werden.

Englisch kann doch heutzutage jedeR. Sollte man meinen. Trotzdem begegnet man in Seminaren und Co. häufig noch Studierenden, die vor der Arbeit mit englischen Texten zurückscheuen und sich damit schwertun. Als hilfreiche Alternative kann auf maschinelle Übersetzungsprogramme zurückgegriffen werden, beispielsweise auf die Software der Firma PROMT (PROject Machine Translation). Igor Jourist, Geschäftsführer der PROMT GmbH, erklärt, am Anfang habe die Idee gestanden, mit dem Programm Kommunikation erleichtern oder in vielen Fällen erst ermöglichen zu wollen. Der Nutzungsumfang maschineller Übersetzung habe bereits heute „unglaubliche Ausmaße erreicht“. Im Test mit dem neuen PROMT Professional 12 Multilingual zeigt sich: Die Arbeit mit fremdsprachigen Texten wird heutzutage immer leichter. 

Was kann’s?

Das Programm wird als „Übersetzungssoftware für alle anspruchsvollen Anwender, die viel mit fremdsprachigen Dokumenten zu tun haben“ bezeichnet. Konkret bedeutet dies, dass mit über 40 Sprachkombinationen gearbeitet werden kann, darunter natürlich Deutsch-Englisch und Englisch-Deutsch, aber auch Kombinationen vieler weiterer europäischer Sprachen wie Französisch, Russisch, Italienisch, Portugiesisch und Spanisch.

Optisch kommt PROMT benutzerfreundlich daher, die Fenster sind übersichtlich und auch die einzelnen Reiter funktional strukturiert. Wählt man zum Beispiel den Reiter „Übersetzung“ aus, wird man als NutzerIn gefragt, ob man eine Sofortübersetzung oder eine Word- oder PDF-Übersetzung durchführen möchte. Im Test sollte das PDF-Dokument „The Religious Defense of American Slavery before 1830“ übersetzt werden. In ungefähr 15 Sekunden hat sich ein 15-seitiges Dokument (7.000 Wörter) übersetzen lassen. Das Ergebnis ist zwar kein grammatikalisch lupenreiner Text – was ohnehin kein Übersetzungsprogramm leisten kann – aber der Inhalt wird sachgemäß transportiert, die Informationen können gewonnen werden. Zudem kann die Software fortlaufend verbessert werden, da die Technologie adaptiv ist, sie also „für die Lösung konkreter Aufgaben trainiert werden kann“, erklärt Jourist. Seiner Meinung nach biete ein optimales System „nach dem Training optimale Ergebnisse für das nachfolgende Editing durch Menschen.“

Anwendung im Studium

„Die Möglichkeit, auf fremdsprachige Fachartikel bzw. Fachinformationen schnell zuzugreifen, die nicht immer in Deutsch vorliegen, ist eine der wichtigsten Anwendungen der Software für Studenten“, sagt Jourist. Zudem könne die Software mit unterschiedlichen Dateiformaten umgehen, was die Bearbeitung umfangreicher Texte beschleunige. Ein Fachwörterbuch, das auch manuell ergänzt werden kann, ist ebenso inbegriffen. 

Zusammenfassend lässt sich sagen: PROMT Professional 12 stellt eine erhebliche Arbeitserleichterung bei der Bearbeitung fremdsprachiger Texte dar. Grundkenntnisse in der Ausgabesprache sollten aber vorhanden sein. Besonders Menschen, die als ÜbersetzerInnen tätig sind, können von dem umfangreichen Paket profitieren, das für 149 Euro mit einer Ein-Jahres-Lizenz oder für 299 Euro in der Vollversion erworben werden kann.

Weitere Information findet ihr hier!

GEWINN:SPIEL

Oder ihr gewinnt die tolle Software einfach! Schreibt für Euer Los bis zum 4. Oktober einfach eine Mail mit dem Betreff „Übersetzen, aber prompt“ an redaktion@bszonline.de

 

:Tobias Möller